Blitzschutz

Aus gegebenem Anlass möchten wir über den Blitzschutz informieren.

Die Zahl der Gewitter steigt drastisch an. In Schleswig-Holstein z. B. werden jährlich ca. 15 bis 25 Gewittertage gezählt mit ca. 3 Blitzeinschlägen je Quadratkilometer.

Ein Blitz kann eine Länge bis zu 5 Kilometern erreichen. Seine Temperatur beträgt bis zu 30.000 Grad Celsius, die Stromstärke bis 300.000 Ampere bei Spannungen bis ca. 2,2 Mio. Volt.

Ein Blitz kann überall einschlagen. Jedoch kann jedes Gebäude wirkungsvoll mit einer Blitzschutzanlage geschützt werden.

Die Schäden durch einen Blitzeinschlag sind extrem hoch und nicht zu unterschätzen. Abgesehen davon, dass ein Blitz ein Gebäude vollständig zerstören kann, weil es durch den Blitz in Brand geraten ist, kommen immer öfter indirekte Schäden vor. Durch seine elektromagnetische Strahlung kann ein Blitz hohe Spannungsimpulse in alle elektrischen Leitungen (Strom- oder Datenkabel) abgeben. Da sich Strom wie Wasser verhält, fließt er und bahnt sich seinen Weg mit den Impulsen, gegeben durch den Blitzeinschlag, bis zu den angeschlossenen Geräten. Das Telefon, der Computer oder der Fernseher können durch einen hohen Spannungsimpuls des Blitzes erheblich beschädigt oder zerstört werden.

Fazit:

Schützen Sie sich, Ihr Haus und Ihre elektrischen Anlagen durch eine Blitzschutzanlage auf dem Dach Ihres Hauses.

Selbst wenn Sie schon eine Blitzschutzanlage auf dem Dach Ihres Hauses haben, sind Sie durch gesetzliche und behördliche Sicherheitsvorschriften, den VDE-Bestimmungen sowie den Sicherheitsvorschriften der Feuerversicherer verpflichtet, die elektrischen Anlagen in einem ordnungsgemäßen Zustand zu erhalten. (Durchführung der Elektroprüfung DIN VDE 0100 (T610), DIN VDE 0108, DIN VDE 0413, sowie die UVV BGV A2 bzw. Sicherheitsvorschrift für elektrische Anlagen bis 1000 Volt - VdS 2046)

Besonders wichtig ist hier die VdS-Prüfung. Sie betrifft den Eigentümer und soll Gebäudeschäden durch defekte elektrische Anlagen verhindern. Die Rechtsgrundlage hierfür ist der Versicherungsvertrag. Eine regelmäßige Prüfung wird durch die Klausel 3602 der Zusatzbedingungen zu den allgemeinen Feuerversicherungsbedingungen (AFB) gefordert.

Kontaktieren Sie und über das Kontaktformular oder rufen Sie uns an. Vereinbaren Sie mit uns einen Termin zur Prüfung Ihrer Blitzschutzanlage und lassen Sie sich von uns ein kostenloses Angebot erstellen.

Tel.: 04834-9050 oder senden Sie ein Fax an: 04834-90529

Blitzschutz nach den Blitzschutz-Richtlinien:

  1. Prüfung von bestehenden Objekten nach DIN VDE V 0185-3
  2. Errichten von Neuanlagen nach DIN VDE V 0185 Teil 1-4 Planung nach DIN VDE V 0185 Teil 1-4
  3. Berücksichtigung der besonderen Nutzungsauflagen Einhaltung der Prüffristen nach DIN VDE V 0185-3 etc.
  4. Erstellen eines Blitzschutz-Prüfbuches mit eingetragenen Messergebnissen und Ausführungszeichnungen
  5. Abnahme der Blitzableiteranlage durch einen Sachverständigen oder TÜV